11.06.2009

Blog übers Bloggen

Man klicke auf den Titel - und schon erscheint der Blogeintrag von Meg Hourihan, welcher der Frage nachgeht: What are we doing when we blog? Zwar datiert er von 2002, aber das so genannte Wesentliche ist ihm dennoch zu entnehmen.
Blogs schaffen Verbindungen, Netzwerke, Gruppen, welche sich um gewisse Themen herum selbst organisiert kristallisieren (wie Stendhal sagen würde). Was früher nur am Stammtisch oder im Quartierladen möglich war, kann heute im Internet, dem globalen Dorf, stattfinden, und zwar auf einfachste Weise. Eine Art molekularer Strukturbildung innerhalb der Internetgemeinde.
Ob Blogs im BildungsKontext genutzt werden können, ist keine Frage. Die meisten Lernenden von heute führen - manchmal schon im zarten Alter von 10 - private Blogs; warum nicht ihre Lehrer? Warum nicht für unterrichtliche Zwecke? Der Einsatzmöglichkeiten sind viele: Dokumentation eines Projektprozesses, Diskussion aktueller (Unterrichts)Themen, Lerntagebuch für eine Maturarbeit zB., Aufgabensammlung mit den Kommentaren als "Heft" für Lösungsvorschläge etc.

Übrigens: Wer entdeckt und gehört werden will ausserhalb der metaphorischen vier Wände seines Lebensraums, setzt auf Blogs. Berühmtestes Beispiel aktuell: Barack Obama. Sein Blog findet sich hier. Bundesrat Leuenberger hats längst schon gemerkt: klick. (Einen Gegen-Blog zu Leuenberger gibts auch, nämlich hier!)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

thanks for this nice post 111213

Anonym hat gesagt…

Thank you, I've recently been looking for info about this subject for ages and yours is the best I've located so far.

Blog-Archiv