09.12.2009

Payback und Die Zukunft der Bildung

(siehe den Eintrag vom 30.11.09)
Das neue Buch von Frank Schirrmacher (Kurzvideo! - Fragen an den Autor hier) lohnt die Lektüre effektiv. Es zieht die überfälligen Schlüsse aus dem Medienverhalten heutiger Menschen resp. der Software-Aufbereitung der Giganten wie Google, Microsoft etc. Im Fokus die Gefahren des "sozialen Internets", des Web 2.0 und 3.0.
Insbesondere empfohlen: Die Kapitel "Der digitale Darwinismus" (u.a. über "die erforschende" und "die ausbeutende Suche", den Scrabble-Test) und "Die Zukunft der Bildung". Aus letzterem ein paar Zitate:
Die Informationsgesellschaften sind gezwungen, ein neues Verhältnis zwischen Wissensgedächtnis und Denken zu etablieren. (211)
"Wissen on demand" ... mag für viele eine schauderhafte Vorstellung sein, aber das ändert nichts an ihrer Wirksamkeit und daran, dass so unsere Zukunft aussehen wird." (212)
"Digitale Informationen verschaffen uns die Möglichkeit, die Informationen zu überdenken, statt sie zu sammeln." (214)
"Aber was Menschen verzweifelt lernen müssen, ist, welche Information wichtig und welche unwichtig ist. Das ist womöglich die grosse Stunde der Philosophie. (215)
"Wir beharren auf den Lerninhalten des letzten Jahrhunderts .... Fehlentwicklungen wie den 'Bologna-Prozess' ... Zwangsverschickung des Geistes in die Vergangenheit." (217)
[Moderne Schulen] "werden zu Institutionen, in denen Denken gelehrt wird und nicht Gedanken..." (224) - (dieser Satz ist zwar syntaktisch falsch, aber ich finde ihn inhaltlich richtig)

Keine Kommentare:

Blog-Archiv