13.05.2010

Studien zur nächsten Gesellschaft

Im gleichnamigen Suhrkamp Taschenbuch hat Dirk Baecker einen Entwurf für die "nächste Gesellschaft", die sog. Computergesellschaft skizziert. Die Lektüre der verschiedenen Texte lohnt, denn sie macht deutlich, wie und wie sehr diese sich von den drei vorangehenden Kulturen (Sprache --> Stammesgesellschaft / Schrift --> antike Gesellschaft / Buchdruck --> moderne Gesellschaft) unterscheidet, und was sie auszeichnet. Ein wesentliches Merkmal ist das Aufkommen von Netzwerken und, damit verbunden, die Ausbildung von Kontrollbedürfnissen und die permanente Suche nach (eigener) Identität und deren Konstituierung als Prozess.
Der Nutzen für die Didaktik? Jede Schulklasse, jede Lerngruppe ist eine (kleine) Gesellschaft innerhalb einer grösseren - Einsichten aus der Soziologie dürf(t)en also durchaus genutzt werden...

Keine Kommentare:

Blog-Archiv