26.02.2011

Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt


Schon bei der Titelbehauptung des neuen Buchs von Gerhard Roth, des emeritierten Professors für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen darf man füglich gespannt sein. Nach dem ersten Satz des Klappentexts noch mehr: "Weiterbildung? Bringt nichts!" - Man kennt Roths Standardwerke zur Hirnforschung: Wissenschaftlich saubere. stilistisch staubtrockene Texte (u.a. Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert / Aus Sicht des Gehirns / Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten). Das Inhaltsverzeichnis bietet an Themen und Fragestellungen in etwa das, was man erwartet. Die vier Grundthesen, welche das Buch belegen will, sind ebenfalls nicht (mehr) besonders originell. Die Lektüre sei dennoch empfohlen, denn der Band versammelt das Wesentliche, was moderne Pädagog/-innen nebst fundierten Fachkenntnissen und allgemein- und fachdidaktischem Wissen und Können draufhaben sollten. Das grossartige Buch von Manfred Spitzer, Lernen (2002!), wird es jedoch sachlich kaum und stilistisch schon gar nicht übertreffen! - Übrigens: Ein Interview mit dem Autor ist hier zu hören. Und einen Lesebericht findet man auch schon.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv