26.03.2011

Und wieder: Was ist guter Unterricht?

Ein interessanter Beitrag zur Frage aller Fragen - zumindest so lange es Unterricht noch gibt und er nicht ersetzt wird durch (informelles) Lernen nach Bedarf, wie von Ivan Illich in den 70er-Jahren bereits angeregt* - findet sich in einem Blogeintrag des Kollegen Labig vom August 2010.
Übrigens: Ich gehe mit ihm grosso modo einig.

* Die Bücher dazu:
Schulen helfen nicht. Über das mythenbildende ritual der Industriegesellschaft (1972)
Entschulung der Gesellschaft. Entwurf eines demokratischen Bildungssystems (1973)

Ich habe Illichs Texte seinerzeit regelrecht verschlungen, war enorm angetan von seiner Sicht der Dinge; schon damals war ich davon überzeugt, dass schulischer Unterricht die Lernkreativität der Kinder und Jugendlichen eher behindert und dass es im Grunde nur einen Weg gibt, die Lust am Lernen am Leben zu erhalten: indem man "Lernen in Freiheit" ermöglicht (um es mit dem Titel eines wegweisenden Buchs von Carl Rogers zu sagen, das fast zeitgleich mit den genannten Titeln von Illich erschienen ist).

Keine Kommentare:

Blog-Archiv