14.04.2011

Was sollen Lehrpersonen tun?

"Die erste Handlung eines Lehrers besteht darin, die Idee einzuführen, dass die Welt, die wir zu sehen glauben, nur eine Sichtweise, eine Beschreibung der Welt ist. Dies zu akzeptieren scheint eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt zu sein. Wir sind auf selbstgefällige Weise in unsere bestimmte Weltsicht verstrickt, die uns zu Empfindungen und Handlungen zwingt, als ob wir alles über die Welt wüssten. Ein Lehrer zielt von seiner allerersten Handlung darauf ab, diese Sichtweise zu beenden. Hexenmeister nennen es die Beendigung des inneren Dialogs. Und sie sind überzeugt davon, dass es die wichtigste Technik ist, die ein Lehrling lernen kann." (CASTANEDA , 1974).
Also: Es könnte alles auch ganz anders sein. Oder: Was und wie ich unterrichte, ist eine Möglichkeit von Wahrheit, (m)eine Sicht (ausser vielleicht in der Mathematik?). Oder - wie ein geschätzter Psychoanalytiker zu sagen pflegte: "Es ist vielleicht ein wenig komplizierter!"

Keine Kommentare:

Blog-Archiv