21.03.2012

Pädagogische Puls- und Blutdruckmessung oder Lerncoaching?

Eben eine Einladung erhalten zur Teilnahme an einem Webinar"Lantern: An Ambient Educational Display". Vorgestellt werden soll folgendes Tool für die Lehrkraft:
Lantern is an innovative technology that supports teachers by providing information about students' progress during exercise sessions. Lantern displays the work status of the students, such as the exercise on which they are working, whether they need help, and where the help is needed.
After the session, the teacher can view the performance of the students during the exercise session by a web-application. It shows how much time the students spent on each exercise and how much help they needed for each exercise.
By making this information visible, Lantern empowers the teachers in managing their course, without imposing any change in how the course is performed. What is more, the minimalism in functionality and design of Lantern avoids students of being distracted from their exercises.
Erste Reaktion: Interesse.
Zweite Reaktion: Erschrecken.
Big Brother is watching you - klar: Das geschieht auch physisch während einer Lektion, wo die Studierenden für sich arbeiten. Trotzdem: Lückenlose Überwachung, also ob die Lernenden auf der pädagogischen Intensivstation lägen: Das Gelbe des didaktischen Ostereis?
Mir gefiele besser, wenn ein solches Tool für die Studierenden (und nicht (nur) für die Lehrenden) zur Verfügung stünde, so dass diese es eigenverantwortlich einsetzen könnten - allenfalls kombiniert mit der Möglichkeit, die Daten mit ihren Lehrpersonen zu besprechen.

1 Kommentar:

Nathalie Roth hat gesagt…

Big Brother is watching you - and reading your blog. :-)
Es freut mich, dass meine Einladung von heute Morgen schon einen Blog-Eintrag erzeugt hat. Ich hoffe, Sie werden an diesem eduhub Webinar teilnehmen können.

Blog-Archiv