17.04.2012

"Schule produziert lustlose Pflichterfüller" (G. Hüther)

Bei meinem letzten Posting durfte gelacht werden. Wer lacht, hat Distanz zum Geschehen, hat den immer wieder wichtigen Schritt zurück gemacht und vermag so - vielleicht -, über sich und das, was man tut, nicht nur zu lachen, sondern, möglicherweise, dann auch nachzudenken.
Einer, der andersrum versucht, das Nachdenken etwas anzuregen - nicht übers Cabaret, sondern mittels Forschung und empathischer Beobachtung - ist Gerald Hüther, Professor für Neurobiologie an der Psychiatrischen Klinik der Universität in Göttingen (er kommt hier und hier schon vor in meinem Blog).
Seine neuesten Äusserungen zur "Erbsensortiermaschine" Schule, zum Anpassertum an hiesigen Schulen ("Wer die Matura mit Bestnoten besteht, hat sich einfach am besten ans System angepasst."), zum Verlust der Lernbegeisterung im Laufe der Schulzeit finden sich in einem Interview, dem zum Glück das Video über die volle Länge des Gesprächs mit ihm beigegeben ist.
Dieses Video müssten alle sich anschauen, die junge Menschen unterrichten (wollen) und sich fragen, was Lernen heisst und wie man es als Lehrperson in der Schule in Gang halten kann.
Grundlegend. Grund legend. 
Darauf kann man aufbauen.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv